Menu

Warum jeder Telematik-Partner die YellowFox-Roadshow kennen sollte. (Interview)

Warum Telematik-Partner, die YellowFox-Roadshow kennen sollten

Immer mehr Firmen rüsten ihren Fuhrpark mit Telematiksystemen aus. Auf dem Weg dahin (und auch danach) stehen vielerorts lokale Fachhändler dem Fuhrparkbetreiber mit Rat und Tat zur Seite. Daher ist es für Hersteller wie YellowFox enorm wichtig, dass Partnerunternehmen stets bestens über Neuheiten und Marktentwicklungen informiert sind. Aus diesem Grund wurde vor elf Jahren die YellowFox Partner-Roadshow ins Leben gerufen.

Seitdem findet jährlich im Frühjahr eine ganz besondere Roadshow statt. An bis zu vier Standorten haben regionale Partnerunternehmen die Gelegenheit, YellowFox und alle Telematikneuheiten hautnah zu erleben. Was die Teilnehmer genau erwartet und wieso sich eine Teilnahme lohnt, erklären Vertriebsleiter Thomas Gräbner und Projektleiter Sven Naumann-Möller.

Vor kurzem fand die 11. YellowFox Partner-Roadshow statt. Was genau verbirgt sich hinter der Veranstaltungsreihe?

Thomas Gräbner: „Die Grundidee ist, unsere Partner jährlich sowohl markt- als auch produktseitig auf den neuesten Stand zu bringen sowie persönlich in Kontakt zu bleiben. Um den „Aufwand" für den Partner so gering wie möglich zu halten, haben wir uns 2009 dafür entschieden, einmal im Jahr direkt in die Regionen unserer Händler zu reisen. Mit Sack und Pack touren wir durch Deutschland und Österreich, lernen Menschen und Regionen besser kennen und verstehen. Natürlich wollen wir auch neue Mitglieder für unser überzeugendes Fachhandelskonzept gewinnen. Dass es die richtige Entscheidung war, zeigt der jährlich wachsende Zuspruch. Inzwischen hat sich unsere Roadshow zur festen Größe in unserem wachsenden Partner-Netzwerk entwickelt. Im letzten Jahr legte ein Partner sogar mehr als 600 Kilometer zurück, um dabei sein zu können."

An wen richtet sich die Partner-Roadshow konkret? Ist es eine offene Veranstaltung?

Sven Naumann-Möller: „Nicht so ganz. Die Teilnahme ist zwar grundsätzlich kostenlos, jedoch nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Zudem richtet sich die Veranstaltungsreihe hauptsächlich an YellowFox-Vertriebspartner und deren Mitarbeiter. Aber auch Unternehmen, die unsere Produkte künftig anbieten wollen, nutzen die Gelegenheit, um YellowFox persönlich kennenzulernen. Privatkunden oder Firmen, die selbst Telematik einsetzen und mehr darüber wissen wollen, empfehlen wir regionale Workshops zu unseren Lösungen und weitere Veranstaltungsformate, wie unsere YellowFox Akademie."

Was erwartet die Besucher der Veranstaltungen konkret? Und weshalb empfehlen Sie Ihren Partner-Unternehmen die Teilnahme?

Sven Naumann-Möller: „Die Teilnehmer erwartet eine besondere Mischung aus Fachvorträgen, persönlichen Gesprächen und kurzweiliger Unterhaltung. Neben den aktuellen Telematik-Trends gehen wir besonders auf unsere Neuentwicklungen ein. Diese präsentieren wir natürlich auch live vor Ort.

Um das Ganze abzurunden, gehört zu jeder Veranstaltung eine Erlebnistour in der Nähe des Veranstaltungsortes. Dabei kann Gehörtes in besonderer Atmosphäre sacken gelassen werden. In den letzten Jahren machten wir unter anderem in Automobil-Museen, verschiedenen Brauereien, Flughäfen, Fußballstadien und Vergnügungsparks Station. Diese Mischung aus Arbeit und Vergnügen kommt bei unseren Partnern großartig an."

Thomas Gräbner: „Natürlich ist der Erlebnisfaktor nur das Sahnehäubchen. Dreh- und Angelpunkt ist der für uns essentielle Wissenstransfer. Dank der eigens für die Roadshow erstellten Vorträge und Präsentationen nimmt garantiert jeder Partner hilfreiches Telematik-Fachwissen und zahlreiche Tipps mit nach Hause. Unterm Strich verbessert dieses nochmals die Beratungsqualität. Was sich wiederum für unsere Partner und Kunden gleichermaßen auszahlt. Zusätzlich legen wir viel Wert auf den persönlichen Erfahrungsaustausch. Die Roadshow ist die ideale Plattform dafür. Denn die YellowFox-Geschäftsführung und zahlreiche Partner kommen, tauschen sich rege aus und diskutieren zum Beispiel über Markttrends. Dabei lernen nicht nur unsere Partner dazu."

Welche Höhepunkte wurden den Teilnehmern in diesem Jahr geboten?

Sven Naumann-Möller: „Das sind ziemlich viele. Sowohl beim fachlichen Teil, als auch bei den verschiedenen Erlebnistouren gab es zahlreiche Höhepunkte."

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Beginnen wir mit den fachlichen Highlights.

Thomas Gräbner: „Zu den absoluten fachlichen Höhepunkten gehören in diesem Jahr unsere Neuentwicklungen. Neben dem bereits erhältlichen „YellowTracker mobile Xtreme", einer mobilen Ortungslösung für Container, Trailer & Co, haben wir den „YellowTracker 600" erstmals vorgestellt. Dabei handelt es sich um unseren Top-Telematikbordrechner, welcher in Kürze neu eingeführt wird. Es war sozusagen eine Vor-Premiere exklusiv für unsere Partner.
Außerdem haben wir unser neues Fachhandelskonzept „M5" vorgestellt. Die fünf „M" stehen für Machen, Margen, Marke, Marketing und Menschen. Damit wollen wir eine echte Partnerschaft auf Augenhöhe ermöglichen. Wie jedes Jahr gehören natürlich auch die aktuellen Telematik-Trends und Marktentwicklungen zu den fachlichen Höhepunkten. Da uns Offenheit und Transparenz gegenüber Partnern besonders wichtig sind, gewährten wir exklusiven Einblick in zahlreiche YellowFox-Kennzahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres.

... und das Vergnügen? Was erwartete die Teilnehmer neben dem fachlichen Teil?

Sven Naumann-Möller: „Bei den Veranstaltungen in Salzburg, Berlin, Köln und Hamburg gab es sehr unterschiedliche Höhepunkte. Bei den Locations war definitiv der Red Bull „Hangar7" bei Salzburg das Highlight. Die Veranstaltung war bereits nach wenigen Tagen ausgebucht. Auch zum Termin selbst war die Begeisterung der Teilnehmer spürbar, ob bei der exklusiven Führung durch die Red Bull-Sammlungen oder dem mehrgängigen Sterne-Menü im Hangar-Restaurant „Ikarus". Für einige hat sich die Teilnahme allein deswegen gelohnt. (lacht)

Den Gästen der Berliner Veranstaltung bot sich ein ganz anderer Höhepunkt. In der höchsten Location der diesjährigen Roadshow (über 120 Meter) konnten man den Blick über ganz Berlin schweifen lassen. Im Rahmen der Veranstaltung erhielt Eckart Kalsow stellvertretend für unser Partnerunternehmen nateka GmbH den Status „YellowFox Bronze-Partner" verliehen. Nach dem fachlichen Teil im Park Inn am Alexanderplatz begaben wir uns auf die „andere Stadtrundfahrt". Unter der Führung eines waschechten Berliner Originals entdeckten wir die Hauptstadt auf eine sehr unterhaltsame Weise.

Zu den Kölner Höhepunkten zählt die Auszeichnung des Partners Kay Stiebeling. Im Köln Sky, dem „Triangelturm" zwischen Dom, Stadt und Hauptbahnhof wurde ihm der „YellowFox Silber"-Partnerstatus verliehen. Im Anschluss ging es gemeinsam ins deutsche Sport- & Olympiamuseum. Hier erwartete uns keine klassische Führung: Mitmachen stand auf dem Plan. Dadurch wird der zum Teil schweißtreibende Exkurs in die Sportgeschichte den Teilnehmern in guter Erinnerung bleiben.

Die Veranstaltung in Hamburg startete wie beim letzten Roadshow-Besuch in der Hansestadt mit einem kleinen Negativ-Highlight. Dank diverser Staus in und um Hamburg steckten zahlreiche Teilnehmer im Berufsverkehr fest. Daher begannen wir mit knapp 1,5 Stunden Verspätung. Die wohl spektakulärste Erlebnistour der diesjährigen Partner-Roadshow machte dies jedoch mehrfach wett, denn ein exklusiver Ausflug durch den Hamburger Containerhafen stand auf dem Plan. Normalerweise ist das drittgrößte Containerterminal Europas Sperrgebiet und für Besucher nicht zugänglich. „Auge in Auge mit den Giganten" zu sein – das war für alle Teilnehmer ein einmaliges Erlebnis. Vor allem die riesigen Schiffe und die schiere Menge an Containern und Gütern beeindruckten zutiefst. Gemeinsam mit den während der Tour vermittelten Fakten rund um die logistischen Meisterleistungen wurde diese Rundfahrt in der Tat unvergesslich."

Ein paar Impressionen der diesjährigen Partner-Roadshow finden Sie auf unserer Facebook-Seite. Die Bildergalerie ist auch ohne Facebook-Anmeldung sichtbar.

» Zur Bildergalerie auf Facebook

Zurück zur Übersicht

Aktuelle Meldungen