Menu

De-minimis 2016-Förderung für YellowFox-Lösungen sichern!

De-minimis 2016: Förderung von Telematik

Fuhrparkbetreiber mit mautpflichtigen Lkw kennen die staatliche Deminimis-Förderung seit Langem. Doch nur wenige wissen, dass die Förderung auch für die Ausrüstung mit Telematiksystemen gilt.

Die wichtigsten Infos zum Förderprogramm „De-Minimis 2016” haben wir für Sie zusammengefasst.

Lesen Sie auch unseren Artikel zum De-Minimis-Förderprogramm 2017!

So sichern Sie sich Ihre staatliche Förderung von YellowFox-Telematiksystemen!

  1. YellowFox-Angebot für ein oder mehrere Fahrzeuge einholen
  2. De-minimis-Förderantrag über eService-Portal des BAG stellen
    (einmalige, kostenlose Registrierung erforderlich. Bitte Hinweise unter „5. Antragstellung” beachten)
  3. Kontrollformular (nach Zusendung durch BAG) unterschreiben und online an BAG zurücksenden (2-wöchige Frist beachten!)
  4. (Nach Erhalt der Zuwendungsbescheinigung) bewilligte Maßnahme innerhalb von 3 Monaten durchführen
  5. Auftrag bei YellowFox bestätigen, Liefer- und/oder Einbautermine vereinbaren
  6. Verwendungsnachweis innerhalb der Frist an BAG senden

Auch 2016 sind YellowFox-Systeme im Rahmen eines „De-minimis”-Zuschusses bis zu 80% förderfähig. Bis zu 2.000 € pro Lkw (über 7, 5 Tonnen) sind seit diesem Jahr möglich. Neu ist auch, dass die beim BAG beantragten Positionen im Nachgang 1:1 umgesetzt werden müssen.

De-minimis 2016 im Überblick

1. Förderperiode

Vom 13. Januar bis zum 30. September 2016 können Unternehmen, die Güter- oder Werkverkehr betreiben, beim Bundesamt für Güterverkehr (BAG) ihre Förderanträge für das De-minimis-Programm 2016 einreichen.

In dieser Förderperiode werden insgesamt 260 Millionen Euro, u.a. für Lkw Telematik-Projekte, bereitgestellt.

2. Zuwendungsberechtigung

  • • Unternehmen die Güterkraftverkehr im Sinne des § 1 der GüKG und Eigentümer oder Halter von für in Deutschland zugelassenen schweren Nutzfahrzeugen sind
  • • gilt nun auch für LKW ab 7,5 Tonnen analog zur Mautpflichtgrenze
  • • Maßnahmen müssen im Voraus konkret benannt werden

3. Maßnahmenkatalog / Förderhöhe

Neben Kaufen ist nun auch das Mieten und Leasen von Ausrüstungsgegenständen förderungsfähig. Verträge dazu müssen die Unternehmen innerhalb der Förderperiode stellen. Geht die Miet- und Leasinglaufzeit über den aktuellen Bewilligungszeitraum hinaus, sind über Anschlussförderungen in den darauffolgenden Jahren auch Zuschüsse
möglich.

Auszug aus den förderungsfähigen Maßnahmen für YellowFox Systeme:

  • • Maßnahmen zur Vermeidung von Diebstählen (LKW, Sattelzugmaschine, Anhänger, Auflieger, Kraftstoff, Ladung)
  • Fahrerassistenzsystemen sowie Hard- und Software von Kommunikationslösungen für die Anbindung des LKW an den Betrieb
  • • Telematiksysteme (Kosten für Hard- und Software, Kommunikationskosten für den Betrieb des Telematiksystems, fahrzeugbezogene Komponenten von Telematiklösungen sind als Fahrerassistenzsystem förderfähig)
  • • Software zur Darstellung, Auswertung, Verwaltung und Archivierung des digitalen Tachographen
  • EDV-gestützte Anbindung an Kommunikationsplattformen / Informationssysteme für eine intelligente Transportlogistik

Jedes berücksichtigungsfähige, schwere Nutzfahrzeug, das zum 15. September 2015 auf Ihr Unternehmen zugelassen war, wird mit bis zu 2.000 Euro gefördert. Die maximale Fördersumme für jedes Unternehmen liegt bei bis zu 33.000 Euro. Es werden maximal 5 Anträge pro Förderjahr und Unternehmen bewilligt. Es zählen nur Anträge mit Zuwendungsbescheid. Die Zuwendung beträgt max. 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben.

4. Verwendungsnachweis für De-minimis-Programm

Bewilligte, förderfähige Maßnahmen müssen binnen 3 Monaten nach Zugang des Zuwendungsbescheides durchgeführt werden. Entsprechende Verwendungsnachweise müssen binnen 2 Monaten nach Durchführung der Maßnahme oder spätestens innerhalb eines Monats nach Vorlage des Zuwendungsbescheides beim BAG vorgelegt werden, da daran die Auszahlung gebunden ist.

Wer mehrere Zuschüsse, beispielsweise für Flottenmanagement Software-Lösungen,  erhalten möchte, muss geplante Maßnahmen entsprechend den laufenden Nummern des Förderkataloges in der Richtlinie benennen. Für jede Förderung ist eine konkrete Erklärung über die Art der Investition ist nötig.

5. Antragstellung

Förderanträge können ausschließlich online über die Internetseite des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) gestellt werden. Auch Anlagen für die Bearbeitung sind ausschließlich über das eService-Portal zu übermitteln. Für die Nutzung des Portals ist eine einmalige, kostenlose Registrierung notwendig.

Nur im 1. Antrag pro Förderperiode müssen ausführliche Angaben der Fahrzeuge enthalten sein. Es sind entsprechende Nachweise bzw. Aufstellungen der Straßenverkehrsbehörde zu erbringen aus denen sich Kennzeichen, zulässiges Gesamtgewicht, Fahrzeugart, Zulassungsdatum und Halter ergeben.

Antragsteller erhalten nach Onlineeinreichung ein Kontrollformular, welches unterschrieben und mit dem Firmenstempel versehen wieder elektronisch über das eService-Portal an die Bewilligungsbehörde zu senden ist. Achtung: Die Frist liegt hier bei 2 Wochen, erst dann gelten alle abgegebenen Dokumente als offiziell vollständigen eingegangen.

Mit der Maßnahme darf erst nach elektronischer Zusendung des unterschriebenen Kontrollblattes über das eService-Portal an die BAG begonnen werden!

Nicht vergessen: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst! Die im Rahmen der De-minimis-Förderung verfügbaren Gelder werden nach dem sogenannten Windhundverfahren vergeben. Stellen Sie daher rechtzeitig Ihren Förderantrag beim Bundesamt für Güterverkehr (BAG). Nutzen Sie hierzu bequem das eService-Portal des BAG für Ihren Antrag.

Noch Fragen?
Sie haben noch Fragen zur De-minimis-Förderung von Telematik- und Fahrassistenzsystemen? Wir helfen Ihnen gern weiter. Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an unter 035204 270 100.

Zurück zur Übersicht

Aktuelle Meldungen