Menu

Anwenderstory: Die AMAND Bau Sachsen GmbH & Co. KG setzt auf den gelben Fuchs

diebstahlschutz_yellowtracker_mobile_xtreme_amand

Anwenderlob ist der schönste Lohn: Die AMAND Bau Sachsen GmbH & Co. KG hat uns in der neuen Ausgabe ihres eigenen Magazins einen Beitrag gewidmet, den wir sehr gerne an dieser Stelle teilen wollen. Es folgt ein Bericht von Anke Wilczek und Jörg Fröhlich aus dem AMAND journal 1/2019.

Im Zuge der LKW-Flottenausrüstung wurde YellowFox Telematik in unserem Unternehmen eingeführt. Die Lösung YellowNavAssist 790 hat zu mehr Übersicht für unsere Disposition mit Blick auf die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer geführt und die Übermittlung der Leistungsdaten an unsere Abrechnung effektiver gestaltet. Weitere Funktionen wie Fahreridentifizierung, TachoRemoteDownload und FMS-Fahrzeugdaten runden das Paket ab.

Nachdem wir mit dieser Lösung für unseren Fuhrpark gute Erfahrung gemacht haben, sollte noch eine weitere Herausforderung mithilfe von YellowFox adressiert werden: Immer wieder wurden wir Opfer von Diebstählen auf unseren Baustellen. Hier musste sichernd eingegriffen werden. Von unseren 2013 angeschafften Rüttelplatten hatten wir über die Zeit einen Schwund von 20 Prozent zu verschmerzen. Der Gesamtwert des Schadens liegt bei 40.000 Euro.

Um diesem Problem Herr zu werden, wurde uns von YellowFox ein Miniortungssystem angeboten, das im Vergleich zu anderen Anbietern auf dem Markt sehr gut für unsere kleinen und mittleren Geräte geeignet ist. Dabei handelt es sich um den YellowTracker Mobile Xtreme. Die 500 Gramm leichte „Black-Box“ wurde zum Test auf einer unserer Rüttelplatten verbaut und zwei Monate lang beobachtet. Die Schwierigkeit beim Einsatz anderer Systeme lag bis dahin immer bei den Vibrationen, denen die Geräte ausgesetzt sind und die sich bei Langzeiteinsätzen als zerstörerisch herausstellten.

Der YellowTracker Mobile Xtreme zeigte sich von den rauen Bedingungen unbeeindruckt. Die Kosten für Gerät, Montage sowie für die Datenübertragung bewegen sich in einem guten Verhältnis zum Nutzen. Dieser sollte auch bald ganz praktisch erfahren werden.

In der Nacht zum 8. November 2018 wurden zwei unserer neuen Ammann Platten mit einem Gesamtwert von 8.500 Euro auf der Baustelle A72 bei Leipzig gestohlen. Darunter befand sich ausgerechnet und zu unserem Glück auch die Testplatte mit dem montierten YellowTracker Mobile Xtreme. Nach erstatteter Anzeige konnte der Polizei sofort auch der Standort des Diebesguts mitgeteilt werden. Selbst wenn das Gerät erneut bewegt werden würde, wären die Standortdaten ohne Verzögerung nachzuverfolgen. Die Polizei reagierte umgehend: Das Gebäude wurde observiert, ein Durchsuchungsbefehl erwirkt und das bereits umstellte „Räuberquartier“ durchsucht. Die entwendeten Rüttelplatten wurden auf einem Kleintransporter sichergestellt und konnten schon am frühen Nachmittag dem zuständigen Meister übergeben werden.

YellowFox hatte den Praxistest also mit Bravour bestanden. Im Anschluss an diese positive Erfahrung wurde seitens der Geschäftsleitung beschlossen, alle Kleingeräte mit einer Ortungsbox auszurüsten. Die Arbeiten sind inzwischen abgeschlossen. Wir erwarten, dass sich diese Maßnahme bei organisierten Banden schnell herumspricht und diese in Zukunft ihre Finger von unseren Maschinen lassen. Leider werden Baustellendiebstähle viel zu nachlässig behandelt. Jeder Bauleiter und Kaufmann weiß, wie viele Diebstähle pro Jahr durch Mitarbeitende angezeigt und wie viele der Ermittlungsverfahren letztlich ohne Ergebnis eingestellt werden. Vielleicht können wir den einen oder anderen Langfinger mit dieser Maßnahme von unseren Baustellen fernhalten.

Mehr über AMAND

Bild: © AMAND

 

Zurück zur Übersicht

Aktuelle Meldungen